Über Uns


Ich mache mit Ihnen so viel wie – aber nicht mehr als – nötig1! 
1Das ist meist weniger als anderswo. Und preiswerter – bei i.a.R. größerer Erfolgschance!

Was ich aber nicht mache:
Ich mache

… keine teure Werbung, Hochglanzprospekte u.a.m. Das müssten doch eh Sie mitbezahlen.

 keine aufwändige Protzer-/Blender-Homepage. Sie müssten sie bzw. die teure Wartung ja mitfinanzieren. Unsere ist noch überwiegend einst selbstgebastelt. Dafür aber ehrlich. Und es stehen Dinge drin, die Sie nirgendwo anders lesen können. Sie müssen nicht alles lesen, aber Sie können alles lesen was Sie interessiert.
… keine kostenlose Erstberatung, denn ICH arbeite seriös. Schon in der ersten Stunde! Bauernfängerei per kostenloser Beratungsstunde“ liegt mir fern, denn ich betreibe nicht erst eine Stunde Selbstbeweihräucherung u. -darstellung, um Sie danach per Vertrag zu knebeln und um eine Vorauszahlung zu erleichtern. Die zu erörternden Dinge der ersten Sitzungsstunde sind, ohne „Werbeeinblendungen“, eine seriöse Therapiestunde.
Ihre erste, bei mir nicht kostenlose, Stunde kann zu einer schriftlichen Stellungnahme, „Wege-Empfehlung“, (Jargon: „Laufbahnberatung“) führen, wenn Sie mit mir nicht weitermachen, aber wissen wollen, wie Sie weitermachen können. Wir könnten aber auch auf der Basis der ersten Stunde aufbauen, weiterarbeiten und durchstarten – es ist Ihre Entscheidung.

 Erfolgsgarantie.

Ich erachte es als unseriös, mit einer Garantie zu werben, die niemand geben kann. Denn:
Es gibt KEINEN Vorbereiter mit 100%iger Erfolgskurve! Die MPU-Stelle käme in den Verdacht der Mauschelei. Und dagegen ist die BASt inzwischen höchst allergisch; die Akkreditierung wäre gefährdet! Deshalb sind Erfolgsversprechen höchst unseriös! Keine MPU-Stelle geht das Risiko des Verlusts ihrer Akkreditierung ein. MPU-Stellen werden jährlich pingelig überprüft und müssen alle 5 Jahre die Akkreditierung erneuern.

Aber:
Was ich jedoch mache:

Ich gebe Garantie – für Qualität u. Sorgfalt meiner Arbeit! Nicht für die MPU selbst. Das wäre höchst unseriös! Aber Sie haben mit meiner Garantie bei der MPU die garantiert allergrößte Chance, zu bestehen. Aber Ihren Erfolg zu garantieren, überlasse ich Scharlatanen. 
Traurige Wahrheit: Das Gerücht einer „bestimmten Durchfallquote“ ist kein Gerücht. Sie ist aber keine Sollvorgabe, sondern errechnet sich aus der Statistik. Tatsächlich müssen von diesem Wert abweichende MPU-Stellen die Abweichung gegenüber der Akkreditierungsstelle rechtfertigen.
Nicht rechtfertigen könnte eine MPU-Stelle eine 100%-Erfolgsquote eines Verkehrstherapeuten. Jeder Vorbereiter/ Berater/Therapeut hat also auch Durchfaller. Und schon deswegen ist es unserös, Erfolgsgarantien zu geben. Und weil ich nicht in einem MPU-Probanden drinstecken kann, kann ich für ihn auch nicht garantieren. Ich kann nur für mich garantieren. Und deswegen erreichen etwa 5 % meiner Schützlinge ihren Erfolg erst im zweiten Durchlauf, i.d.R. einige Wochen / wenige Monate nach dem ersten Versuch. Der zweite Versuch ist deshalb meist kurzfristig möglich, weil das MPU-Ziel nur knapp verfehlt wurde und deshalb nur wenig Nacharbeit nötig ist. Ich kann mich nicht erinnern, dass es jemand nicht spätetens mit dem zweiten Anlauf geschafft hat. Aber fast 95% schon beim ersten.

  • In meiner Praxis/
  • unserem Labor befinden sich alle notwendigen Materialen und Gerätschaften. Es wäre unmöglich, alle mitzuschleppen, um andernorts mit Ihnen qualifiziert zu arbeiten. Aber ich muss in jedem Falle jeder Situation gewachsen sein! Das geht nur „stationär“, nicht „ambulant“. Was für Sie nötig ist, kann ich erst wissen, wenn ich Sie kennengelernt habe. Sie, Ihre Persönlichkeit und Ihr Problem u. Ihre Hintergrundproblematik. 
  • Ich nehme mir Zeit.
    So viel Zeit, wie Sie benötigen. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger. Nur für Sie. I.d.R. 1 Sitzung á 1-2 Stunden (das variiert nach Bedarf) je Woche bei mir. Und dazwischen wenden Sie noch einige Stunden alleine auf, z.B. bei sich zuhause. Das kostet Sie Mühe(n), aber kein Geld.
  • Für Auswärtige: ganztägig/Wochenende! (Als Grundlage u. Diagnosefindung; Ihre eigentliche Arbeit wird dann zuhause durchgeführt, von mir, evtl. aus der Ferne, begleitet, per Telefon, Fax, Brief, zweckmäßigerweise per eMail). Und wenn der ganze Tag (Ende offen) nicht reichen sollte, machen wir am nächsten oder einem anderen Tag weiter.Eine Tagesmaßnahme kann auch in 2 (oder 3) Blöcke aufgeteilt werden, was besser wäre, damit Zeit ist, in Ruhe zuhause zu arbeiten und Erarbeitetes reifen zu lassen.
  • Nur bei persönlicher, individueller Arbeit, unter Berücksichtigung Ihrer Stärken und Schwächen, die wir gemeinsam eruieren, kann ich das für Sie optimale Therapieprogramm gestalten, nach welchem Sie zuhause noch zu arbeiten haben. An sich selbst und mit sich selbst. Sie wollen doch bei der MPU überzeugen.Ich halte diesen Aufwand, unter der Berücksichtigung der Ansprüche, die der Gutachter an Sie richtet, für unabdingbar. Nur so kann ich mir unsere – nahezu 100%ige (tatsächlich >95%) – Erfolgsquote erklären (die – äußerst geringe – Rückfallquote wurde per Evaluation amtl. ermittelt, z.B. für 1998: ein[!] Rückfaller). Die handvoll Teilnehmer unserer Maßnahmen, die dennoch „durchfielen“, äußern, sie „ich hätten eben doch tun sollen, was Sie mir empfohlen/nahegelegt haben“ und
    schafften es beim zweiten Durchgang.
  • Wir machen so viel wie – aber nicht mehr als – nötig1! 
    1Das ist meist weniger als anderswo. Und preiswerter – bei i.a.R. größtem Erfolg!

Aber das gibt es bei mir – ich/wir arbeite/n seriös u. solide …
… und dennoch kann es schnell gehen! Durch viel Erfahrung ist es uns ermöglicht, uns wirklich auf das tatsächlich Nötige zu beschränken. Aber nötige Zeitfenster u. -spannen müssen eingehalten werden und es kommt darauf an, was Sie bereits „mitbringen“ und wie Sie mitarbeiten. Schnell, zügig – aber nicht (höchstwahrscheinlich erfolglos): crash!
Individuelle, persönlichkeitszentrierte und problembezogene Aufarbeitung = Vorbereitung auf die Zeit auch nach der MPU, wenn Sie wieder Auto (oder …) fahren und Ihren Führerschein nicht erneut gefährden wollen. In entsprechend eingerichteter und ausgestatteter Praxis, i.d.R. mit Ihnen alleine, damit wir gemeinsam den Ursachen u. Hintergründen/ Problematiken, die zum Fehlverhalten führ(t)en, auf den Grund gehen können.  Denn nach diesen wird Sie der Gutachter fragen. Und danach, was Sie daraus gemacht haben – und wie. Gruppenmaßnahmen finden bei uns nur ausnahmsweise statt; meist (nicht bei uns!) werden sie angeboten, weil sie die Umsätze der Anbieter maximieren, obwohl sie i.a.R. dem Teilnehmer (hoffentlich nicht Ihnen!) eher wenig(er) nutzen. Bei letztlich höheren Kosten. Unter dem Strich sind Einzelmaßnahmen meist(?) schneller, effektiver, erfolgreicher und – preis-werter… Und ehrlicher.

Von Ihnen wird erwartet, dass Sie …
… die Entwicklung, hin zur Auffälligkeit,
… das richtige Erkennen der wahren Ursachen (Schuldfrage) hierzu,
… die Entscheidungsfindung zu den angemessenen Konsequenzen,
… das Umsetzen der Entscheidung in die Realität und
… die Rückfallvorsorge(!) hierzu
beschreiben können.

Speziell diesen Prämissen widmen wir uns, denn nur das hat sich als optimal erwiesen. Um dies alles richtig zu erarbeiten – die „Warums“, „Wieso’s“ und das „Wie“, um davon überzeugen zu können –  nehmen Sie Sitzungen bei uns.  Zwischen diesen arbeiten Sie – das kostet Sie zwar Mühen, aber kein Geld – gemäß unseren „Hausaufgaben“ zu Hause. Außer den Präsenzsitzungen können wir Fax, Telefon, Post und, am Besten, eMail nutzen, soweit Therapie aus der Ferne bedingt möglich ist. Wir arbeiten ja seriös – an Ihrem Erfolg. Denn: Nur, wenn Sie erfolgreich sind, sind wir es auch. Und wir wollen es bleiben! Das sind wir unserem guten Ruf schuldig.

Bei uns können Sie sicher sein:
   Wir machen so viel wie – aber nicht mehr als – nötig1!

… um Ihren Erfolg zu erzielen.
1Das ist meist weniger als anderswo. Und preiswerter – bei
i.a.R. 
größter Erfolgschance!


 

Die Ansage „MPU-Vorbereitung“ erscheint mir schon deshalb irreführend, weil nicht auf die MPU vorbereitet werden soll, sondern auf die Zeit nach – vorausgesetzt – positver MPU, wenn Sie Ihren Führerschein nicht mehr riskieren wollen. Sog. Präparieren auf die MPU hin, z. B. eine Legende oder Instand-Antworten auswendig lernen kann heutzutage nicht mehr funktionieren, wird aber immer noch [für sehr viel Geld – bei Vorkasse und Vertragsklauseln] angeboten. Gewürzt mit vielen Versprechungen … z. B. bis zum Erfolg. Wie teuer dieser dann sein wird?


Als wohl „dienstälteste“ Anbieter dieser Leistungen wissen wir das zu beurteilen – seit mehr als 40 Jahren! (Manche, z.B. dienstalte Gutachter, selbst auch Urgesteine, nennen uns „Urgestein“ der MPU-Vorbereitung /-Therapie; andere stehen uns beneidend – oder neidisch? – gegenüber). .

  • 5-stellig ist – in jetzt über 40 Jahren – die Zahl erfolgreicher Teilnehmer unserer Maßnahmen
  • <5%! ist die Prozentzahl eingeschränkt erfolgreicher Teilnehmer (Erfolg erst beim 2. Versuch)
    Es gibt KEINEN Vorbereiter mit 100%iger Erfolgskurve! Die MPU-Stelle käme in den Verdacht der Mauschelei. Und dagegen ist die BASt inzwischen höchst allergisch; die Akkreditierung wäre gefährdet! Deshalb sind Erfolgsversprechen höchst unseriös! Keine MPU-Stelle geht das Risiko des Verlusts ihrer Akkreditierung ein. MPU-Stellen werden jährlich pingelig überprüft und müssen alle 5 Jahre die Akkreditierung erneuern.
  • Überzeugende Dank- u. Anerkennungsschreiben (die ich schon lange nicht mehr sammle) bestätigen unsere Erfolge. Aber ich habe ein Gästebuch eingerichtet. Dort sind älteste Dankschreiben zitiert und das Gästebuch schreibt sich ab 2015 fort. Wenn Sie mit mir zufrieden sind, würde es mich freuen, Sie dort (Nickname möglich) wiederzutreffen. Danke!
  • Evaluiertes Jahr (1998):  1 (einschlägiger) Rückfaller!

Bitte lesen Sie unbedingt unter „Philosophie u. Historie“ über „NEUE BEURTEILUNGSKRITERIEN“ …